Buch: Takis Würger der Club

Dieses Buch ist so schön, ich möchte es nur noch dabei haben. Ich möchte mir ein Sakko kaufen, in der passenden Farbe und es als Einsteckbuch immer dabei haben.

Der Name des Autors vor allem in Kombination mit dem Buchtitel sind ein Gedicht, weshalb ich die nächsten Tage nur noch von diesem Buch erzählen werde. Allein um die Frage zu stellen: “Hast Du schon Der Club von Takis Würger gelesen. Ja. Takis Würger, der Club?”.

 

Wie kann es sein, dass das Erscheinen von Takis Würger, der Club an mir vorbeigegangen ist? Das Hardcover ist ebenfalls ein außergewöhnlich bibliophiles Hardcover. Aber erst durch ein Instagram Posting eines Freunds bin ich auf die Taschenbuchausgabe von Takis Würger der Club aufmerksam geworden. Immerhin – Ich hätte etwas verpasst.

Die ersten Seiten des Buches las ich im Lager einer Berghütte auf 1.700 Meter im schwachen Licht meiner Taschenlampe und war sofort in der Lektüre. Das Buch ist in einem Ton geschrieben, der mich sofort gefesselt hat. Vor allem zu Beginn wird alles erzählt was wichtig ist und wichtig wird – jedoch in einer Art und Weise, die mich fasziniert hat: Kurz, für mich mit einer gewissen lakonischen Distanz, jedoch ohne das nötige Herz vermissen zu lassen. Ein außergewöhnlicher Anfang für eine besondere Geschichte.

In Kürze ohne Spoiler: Der Protagonist Hans geht nach Cambridge um dort aus verschiedenen Gründen einem elitären Club beizutreten um ein Verbrechen aufzuklären. Hans ist ein Boxer und so spielt das Boxen auch im Roman eine große Rolle – und ja, ich stehe auf Boxergeschichten.
Ich finde, Boxergeschichten können wunderschön die ganz großen Themen aufgreifen: Familie, Freundschaft, Liebe, Gesellschaft und Individuum. Im – ich nenne es mal – boxerischen Erzählen können diese Themen zwischen spielerisch leicht und zerstörisch brutal erzählt werden und Takis Würger demonstriert eindrucksvoll wie das geht.

Was mir gefallen hat war neben dem Wechsel der Erzählgeschwindigkeit und  Erzähltiefe im Kombination mit der – aus meiner Wahrnehmung zur Zeit sehr häufig verwendeten – mulitperspektivischen personalen Erzählweise auch der Ton und die langsame Veränderung der handelnden Personen: Hans ist eine Projektionsfläche wie auch ein starker Charakter, der die Handlung vorantreibt.

Mehr möchte ich nicht verraten und außerdem spielt gleich England gegen Panama. Dieses Spiel mag ich nicht verpassen. Takis Würger – der Club: Empfehlung!